Wie ich aus vielen Zuschriften an das Krippenkabinett weiß, ist Pietro Mazotti ein noch heute recht populärer Erzeuger von Gipskrippenfiguren, zumindest aber nicht gänzlich vergessen. Hier also der komplette Satz der Mazotti Krippenfiguren, für welche Pietro mutmaßlich anno 1906 die Modelle geschaffen hat. Diese ließ er im Nachhinein, für einen Künstler völlig ungewöhnlich,  in seiner eigens dafür gegründeten Gipsfabrik, vervielfältigen. Alle Figuren, einschließlich sämtlicher Tiere tragen die Marke P.M., teilweise mit dem Zusatz 1906. In der 22er Kollektionsgröße sind diese Figuren in unterschiedlichen Erhaltungszuständen, noch recht häufig zu finden. Die kleinere Variante, bei welcher Kamel und Treiber eine Blockfigur bilden, ist weitaus seltener anzutreffen und mit P.M.M. gemarkt, wobei das zweite "M" für Münster, den Ort Mazottis Ansässigkeit, steht. Es muss davon ausgegangen werden, dass diese 15er Kollektionsgröße erst später nachgeschoben wurde. Außer in diesen Größen, wurden die Figuren auch in 33 cm produziert.

Dass die Figuren derart gefragt waren und auch heute noch Gefallen finden, ist hingegen kein Wunder, denn mehr "Nazarener" geht einfach nicht. Mazotti als etwa in der Mitte des 19. Jahrhunderts geborener Italiener hatte diese idealisierende Kunstrichtung in seinem streng katholischen  Mutterland, quasi von Kindesbeinen an verinnerlichen können, was sich in der Ausarbeitung seiner Modelle deutlich zeigt. Vor allem das Orientalisierende der drei Weisen, des Kameltreibers und des stattlich geschmückten Orientkamels sprechen in dieser Hinsicht Bände. Die hohe Kunstfertigkeit, die Mazotti zudem an den Tag legte, ist bewundernswert. Erfreulich an diesem hier gezeigten Satz auch, dass alle 6 verschiedenen Schafsmodelle vorhanden sind und er zudem ohne Verluste an Figuren über die Jahrzehnte gekommen ist.

Guido H. Espers Krippenkabinett | Weihnachtskrippen | Krippenfiguren | Gipsfiguren